Die Suche nach den Wurzeln beziehungsweise nach der eigenen Herkunft

Adoptivkinder möchten in der Regel spätestens während der Pubertät etwas über die eigene Vergangenheit, dass heisst über ihre Herkunft, erfahren. Diesbezüglich haben Kinder gemäss dem schweizerischen Zivilgesetzbuch ein Auskunftsrecht; dies bedeutet, dass sie über ihre leiblichen Eltern informiert werden müssen (vgl. Art. 268c ZGB).

Der Kanton Zürich sollte bei der Suche Unterstützung leisten.

Hilfe bei der schweizerischen Fachstelle für Adoption (Pflege- und Adoptivkinder Schweiz)

In Zürich kann man Hilfe bei einer dafür vorgesehenen kantonalen Amtsstelle bekommen. Die PACH (kantonale Stelle für Pflege- und Adoptivkinder Schweiz) bietet hierfür wertvolle Dienste an.

Erreichbar ist die schweizerische Fachstelle für Adoption unter der Telefonnummer: 044 360 80 90.

Ein spezialisierter Anwalt für familienrechtliche Belange kann bei Rechtsfragen bezüglich Pflege- und Adoptivkinder in der Schweiz eine umfassende Beratung bieten.

Weitere Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.